Feuerwehr, Rettungszentrum, Radebeul

Für die Gerätehäuser der Feuerwehr und des THW wird ein gemeinsamer Hof ausgebildet, der den reibungslosen und übersichtlichen Ablauf der Einsätze und des Betriebes garantiert und hohen identitätsstiftenden Charakter besitzt.
Die Anlage selbst gliedert sich in das eingeschossig kompakt angelegte Funktionsband, das – einmal geknickt – direkt in den Turm übergeht und die Fahrzeughalle, die als Körper an diesem Band liegt und zur Höhe des THW-Gebäudes überleitet. Der halbhohe Turm markiert die nordöstliche Ecke der Anlage, gleichsam als Stadteingang wird er auch von der Bahn aus wahrgenommen. In seiner Höhenentwicklung setzt er keinen Hochpunkt, sondern nimmt die Höhe der südlich angrenzenden Wohnbebauung ungefähr auf und bindet diese in den Siedlungsbereich ein.

Ort
Radebeul
Zeit
2004
Auftraggeber
Große Kreisstadt Radebeul
Preis
Ankauf, Realisierungswettbewerb